Von Klassik bis Pop war alles dabei
Der Dom war rappelvoll beim Schulkonzert am 25.5.2016, das jedes Jahr im Rahmen der Sommermusiken stattfindet. Einige Zuschauer mussten sogar stehen. Alle waren gespannt auf das vielfältige Programm, das von den Chor- und Bläserklassen, dem Oberstufenchor und dem Schulorchester des Domgymnasiums gestaltet wurde.

Den Auftakt machte das Schulorchester unter der Leitung von Herrn Klatte mit der 'Wassermusik' von Händel nach einem Arrangement von Johnnie Winson. Danach wurde erst einmal gesungen. Gerade die Chorauftritte waren in diesem Jahr stimmungsvoll gestaltet. Zu den Klängen von 'Tears in Heaven' zogen die 7c und 8c mit Kerzen in den Dom ein. Der Akkustik des Doms konnten die Zuhörer bei 'Alta trinita beata' besonders gut nachspüren. Der Oberstufenchor hat diesen Chorsatz aus dem 16. Jahrhundert ganz hinten auf dem Hohen Chor gesungen. Bei einigen Chorstücken wurde auch das Publikum mit einbezogen. Die Konzertbesucher sollten 'Ain't nobody' mitsingen und deshalb hatten einige Schüler ein Tuch mit dem Refrain hochgehalten. Das klappte schon ganz gut, aber bei 'Hongamombaya' sangen dann wirklich alle mit, und der ganze Dom war mit hunderten Stimmen erfüllt.

Für die 7c, 8c und die 8b war es übrigens eine Premiere, denn es war das erste Mal, dass sie beim Schulkonzert mitmachen und damit vor einem so großen Publikum auftreten durften. Die 8b hat 'Discovery Overture', 'I will follow him' und 3 C Rock' vorgespielt. Ein toller erster Auftritt. Auch einzelne Solisten boten eine grandiose Darbietung. Die Mädchenband der 9c hat einige Songs vorgesungen. Das fanden alle wirklich mutig und auch richtig gut! Beeindruckend war der gemeinsame Auftritt des Oberstufenchores mit der Solistin Lucia Bernadas. Mit Freddie Mercurys Hit 'Somebody to love' beeindruckten sie die Zuschauer. Es ging immer wieder ein leises Raunen durch das Publikum. Einen sehr ausdrucksvollen Auftritt boten auch die 9c und der Oberstufenchor mit ihrer Interpretation des Taizé-Lieds 'Im Dunklen unserer Nacht'.

Die zwei Bläserklassen der 9. Jahrgangstufe haben mit 'Dance of the tumbler' von Nikolai Rimsky-Korsakov überzeugt und mit Somewhere/Maria nach Leoard Bernstein eine musikalische Herausforderung gemeistert. Einen stürmischen Applaus gab es für das Schulorchester, das mit einem 'Star Wars Medley' das offizielle Konzertprogramm beendete. Die berühmtesten Melodien der Weltraum-Saga kannten alle. Das Publikum liess die Musikerinnen und Musiker natürlich nicht ohne Zugabe gehen. Daher spielten das Schulorchester und das Bläserklassenorchester der 9. das an unserer Schule populäre Stück 'School Spirit'.  Die Eltern waren von ihren Kindern und auch von den anderen Musikern mehr als begeistert! Und viele staunten nicht schlecht, dass alle ihre Instrumente nach diesen wenigen Jahren schon so gut spielen konnten. Mit viel Geduld haben unsere Musiklehrerinnen und Musiklehrer, Annegret Fechner, Anne Kühne, Sebastian Sundhausen, Sven Klatte, Bernhard Barth und Marcell Fladerer-Armbrecht über das ganze Schuljahr mit uns Schülerinnen und Schülern geübt.

Damit nächstes Jahr unsere Musik noch besser im großen Dom erklingt, wurde am Ausgang für eine Mikrofonanlage gesammelt, die gerade bei den Chorauftritten zum Einsatz kommen soll. Es sind 1.400 € zusammengekommen! Wie eine Mutter es ausdrückte: Das Konzert war "gigantisch"! Und wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!


Friederike Urban, Hanna Kriesel und Jens Breman, 7B