Chapeau für den besten Abiturjahrgang
Es ist ein ganz besonderer Jahrgang, der mit dem Abitur in der Tasche das Evangelische Domgymnasium verlässt. Am Samstag, dem 24. Juni 2017, erhielten die 43 Absolventinnen und Absolventen im Dom ihre Abschlusszeugnisse. Vorausgegangen war ein Gottesdienst, der erstmals mit Abendmahl gefeiert wurde. Mit einem Durchschnitt von 1,9 ist dieser Jahrgang der beste, den das Domgymnasium in seinem elfjährigen Bestehen hatte. Als bester Schüler erhielt Lukas Ebeling den Helmut-Reihlen-Preis.

Mit ihm schlossen insgesamt sechs Schülerinnen und Schüler mit der Traumnote 1,0 ab. Selena Braune, Jannes Czubatynski, Lukas Ebeling, Caroline Lange, Lea Marie Maußer und Rebecca Elisabeth Ricker erhielten eine von Bildungsminister Baaske unterzeichnete Urkunde. Den Knud-Caesar-Preis der Ritterakademie für besondere Leistungen im Fach Geschichte wurde Jannes Czubatynski überreicht - vom Preisstifter persönlich. Prof. Caesar betonte in seiner kurzen Ansprache, dass gerade das Fach Geschichte für eine Bildung des Menschen stehe, die über reine Wissensvermittlung hinausgehe. Ähnlich hatte auch einer der beiden Tutoren des Jahrgangs, Herr Hofmann, in seiner Predigt, in der er die Friedensschrift des Humanisten und Theologen Erasmus von Rotterdam in den Mittelpunkt stellte, an die Abiturienten ein Plädoyer gerichtet, den Zusammenhang von Bildung und Einsatz für ein friedliches Zusammenleben sowie verantwortlichem Handeln nicht zu vergessen. Diese Worte werden wohl auf fruchtbaren Boden fallen, denn der Jahrgang zeichnete sich nicht nur durch gute schulische Leistungen, sondern auch durch einen besonderen Zusammenhalt, gegenseitige Hilfsbereitschaft und Engagement aus. Das konnte man selbst noch in dieser Feierstunde erleben. Einige Abiturienten wanderten immer wieder vom Hauptschiff  auf den Hohen Chor, um ihren Platz im Schulorchester einzunehmen, das im Gottesdienst spielte. "Ihr seid mir ein schöner Jahrgang" war deshalb das Motto der Rede von Schulleiter Dr. Winfried Overbeck. Es überraschte auch nicht, dass sich in diesem Jahr gleich drei Schülerinnen über den Domstiftspreis für besonderes soziales Engagement freuen konnten: Caroline Lange, Rebecca Elisabeth Ricker, Leonie Viktoria Schmidt, die sich in den Schulgremien, im Domteam oder in der Flüchtlingsarbeit eingesetzt hatten. Zum Schluss gab es für hervorragende Leistungen im Fach Physik den Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für Lukas Ebeling, Anton Hensky und Lucas Tippelt. Die besten Wünsche der Stadt Brandenburg an der Havel überbrachte die Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tieman, die bestimmt am 4. Juli bei der Auszeichnung der Stadtbesten durch die Technische Hochschule Brandenburg einige nominierte Domgymnasiasten wiedersehen wird. Sie werden ihre Schule als Beste in folgenden Fächern auf erhöhtem Anforderungsniveau vertreten: Deutsch: Caroline Lange, Englisch: Clara Pauline Güntsch, Latein: Lea Marie Maußer, Musik: Selena Braune, Kunst und Französisch: Rebecca Elisabeth Ricker, Mathematik und Physik: Lukas Ebeling, Biologie: Hanna Lene Weber, Geschichte: Moritz Hanebeck, Evangelischer Religionsunterricht: Sophie Shari Kretschmar.

Nach der Feierstunde im Dom zog die Festgemeinde zum Paulikloster, wo bis in die Nacht gefeiert wurde.