Im Zeichen Europas
Im Rahmen der Europawoche Anfang Mai stattete die EU-Parlamentariern Frau Susanne Melior dem Evangelischen Domgymnasium einen Besuch ab. In der Mensa fand auf Initiative von Frau Lange am 5. Mai 2017 mit den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangstufen 10 bis 12 eine Diskussion statt.

Seit mehr als 10 Jahren ist Frau Melior Europaabgeordnete der SPD. In dieser Funktion war sie mehrmals zu Gast im Interkulturellen Zentrum in Brandenburg a. d. H., in dem auch der Sitz des "Europe direct"-Zentrums ist. Dieses hat die Aufgabe, über Belange der Europäischen Union zu informieren bzw. Anlauf-und Koordinierungsstelle für EU-bezogene Aktivitäten zu sein. Über den Kontakt zu seinem Leiter, Herrn Arndt Sändig, entstand nach einer Podiumsdskussion, bei der auch einige SuS der Sekundarstufe II teilnahmen, die Idee, eine solche in einem anderen Rahmen zu wiederholen, bei der die SuS Möglichkeit hätten, mehr Fragen zu stellen. Ursprünglich war vorgesehen, Politiker verschiedener Parteien einzuladen, aber da Anfang Mai Europa-Woche war, waren andere Politiker unabkömmlich.

Frau Melior stellte zu Beginn der Veranstaltung kurz ihre Arbeitsschwerpunkte im Europaparlament vor: Dies sind vor allem die Bereiche 'Umwelt und Landwirtschaft', sie ist außerdem im Länderausschuss 'Albanien' tätig. Im Anschluss konnten die SuS die Europaabgeordnete befragen. Dabei wurden alle aktuellen Themen (Präsidentschaftswahlen in Frankreich, der Einfluss der Rechtspopulisten wie M. Le Pen bzw. der AfD in Europa, der Austritt der Briten aus der EU, das CETA-Abkommen oder das Verhältnis zur Türkei) angesprochen.

Kritisch merkten einige SuS an, dass ihnen die Antworten oft zu kurz waren und sie wünschen sich, dass die Diskussion noch mehr in die Tiefe gehen sollte. Ein Beweis, dass sich ein solcher Besuch von PolitikerInnen in jedem Fall  lohnt und wiederholt werden sollte.

Und dann steht ja anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahlen auch im September eine Juniorwahl an, die von den SuS vorbereitet, durchgeführt und ausgezählt wird.