Rund um den Weinberg: Erntebilanz, neue Produkte und Erweiterungspläne
Das Domgymnasium hatte am 7. Oktober 2017 zum dritten Weinbergfest geladen. Die Besucher konnten sich trotz regnerischen Wetters den Weinberg anschauen, sich über die Arbeit mit Reben und Trauben informieren, und natürlich auch die zahlreichen Erzeugnisse kosten und kaufen, die in der Weinbau-AG und dem WAT-Kurs produziert werden.

Traubensaft, Fruchtaufstriche, ein Weingelee mit dem klingenden Namen "Traubentraum", eingekochte Mirabellen, Kompott und erstmals eingelegte Weinblätter. Die VertreterInnen der Schülerfirma des Domgymnasiums standen um 15 Uhr bereit, um ihre Produkte an die Gäste des Weinbergfestes zu bringen. Wie viele Winzer hatten auch die Weinbauern des Domgymnasiums mit den Unbilden des Wetters zu kämpfen, erzählte Herr Dr. Overbeck, der seit diesem Schuljahr Herrn Straube an seiner Seite hat, in seinem Bericht zum letzten Weinberg-Jahr. Durch den Regen waren die Rebsorten "Solaris" und "Johanniter" vom Mehltau befallen, Stare und Drosseln haben sich Früchte stibitzt und zuletzt musste wegen des Sturms "Xavier" eine Noternte bei den "Johanniter"-Trauben durchgeführt werden. Statt 230 Kilo im Vorjahr wurden im September nur 82 kg Trauben geerntet. Durch die hervorragende Ernte und den guten Verkauf im letzten Jahr konnte die Schülerfirma 2017 in den Kauf wichtiger Geräte der Weinproduktion investieren. So wurde eine hydraulische Weinpresse sowie eine Flaschenspülmaschine angeschafft und beim Fest präsentiert

Trotz des trüben Wetters ließen sich die meisten Gäste den Rundgang durch den Weinberg nicht nehmen und konnten sich so auch ein Bild von den Schäden machen, die insgesamt aber begrenzt geblieben sind. Zwei Weinstöcke haben dieses schwierige Jahr nicht überstanden und werden ersetzt. Im Frühjahr 2018 steht ohnehin eine Erweiterung des Schul-Weinbergs an. Das Bundeslandwirtschaftsministerium in Bonn hat die Aufrebung von zusätzlich 36qm Fläche genehmigt. 30 Rebstöcke sollen dann gepflanzt werden, und es steht schon fest mit welcher Rebsorte. Die "Cabernet Cantor"- Pflanzen haben in diesem Jahr Wind, Wetter und Mehltau getrotzt und so wird diese Rotweinsorte wohl den zweiten Hügel neben der Cafeteria schmücken.

Zur weiterer Information können Sie sich einen Ausschnitt aus der Download LinkSendung "Märkische Wandlungen" des RBB-Kulturradios (19.9.2017) zum Thema "Weinland Brandenburg" anhören, in der es auch um den Weinberg und die Weinbau-AG des Domgymnasiums geht, und den Artikel in der Download LinkBRAWO vom 15.10.2017 lesen.