Französischer Jugendbuchautor zu Besuch im Domgymnasium
Meine Geschichten sind kein Abbild der Realität, aber sie streifen sie wie ein Komet die Atmosphäre eines Planeten. So versteht Xavier-Laurent Petit seine Bücher. Am 27.11.2017 hat er bei uns im Domgymnasium aus seinem neuesten Jugendroman vorgelesen: "Le fils de l'Ursari", zu Deutsch "Der Sohn des Bärentreibers". Das Buch thematisiert das Schicksal einer Roma-Familie, die ihrem von Elend und Diskriminierung geprägten Leben in Rumänien entfliehen will und mit Hilfe von Schleppern nach Frankreich geht.

Xavier-Laurent Petit besucht zur Zeit die Schulen in Deutschland, die bei dem Wettbewerb "Prix des lycéens allemands" teilnehmen. Dieser Preis wurde im Jahr 2004 ins Leben gerufen und ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsprojekt. Ziel ist es, deutschen Schülern französische Jugendliteratur näher zu bringen. Der eKurs und gKurs Französisch des 11. Jahrgangs lesen zur Zeit die vier nominierten Bücher und Petits Buch ist eines von ihnen. Dann wird entschieden, welches Buch als der Favorit der Domgymnasiasten in die nächste Runde auf Landesebene geschickt wird.

Xavier-Laurent Petits Buch hat vielleicht gute Chancen. Er war außerdem sehr sympathisch. Zuerst konnten wir ihm Fragen stellen zu seinen Werken und weshalb er Schriftsteller geworden ist. Ursprünglich war er Grundschullehrer. Dann hat er uns Passagen aus seinem Roman vorgelesen, der in Rumänien beginnt.

Die Hauptperson seines Romans ist Ciprian, ein Roma-Junge, dessen Vater ein "Ursari" ist, ein Bärentreiber. In Rumänien erlebt die Familie Hass, Gewalt und die alltägliche Abneigung der Bevölkerung. Sie lassen ihren Bären frei und suchen Zuflucht in Paris. Sie erhoffen sich dort ein besseres Leben. Doch in Paris erwartet sie nicht das erhoffte Glück, sondern das Leben in den Slums der Pariser Vorstädte. Sie werden von rumänsichen Mafia gezwungen, zu stehlen und zu betteln.

Durch einen glücklichen Zufall gelangt Ciprian eines Tages in den "Jardin du Luxembourg" und lernt dort das Schachspiel kennen. Sein Leben nimmt eine Wende, als die französischen Schachspieler des "Jardin du Luxembourg" sich um ihn kümmern und sein außerordentliches Talent entdecken. Durch geschickte Schachzüge ändert sich das Leben Ciprians und seiner Familie.

Es ist ein spannendes und zugleich ergreifendes Buch, das mir gut gefallen hat. Ich drücke die Daumen, dass Xavier-Laurent Petit den "Prix des lycéens allemands"erhält, denn dann wird der Roman ins Deutsche übersetzt, und es können auch diejenigen das Buch lesen, die kein Französisch gelernt haben. Zum Schluss der Veranstaltung durften wir den Autor noch interviewen, und er hat uns noch einiges über seine Quellen für den Roman erzählt.

Jonathan Strupp, 11. Jg

Download LinkInterview auf Französisch als Audio-Datei

Download LinkDeutsche Übersetzung des Interviews zum Nachlesen

Link zum "Prix des lycéens allemands"