Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Spannender Ausflug in das Gläserne Labor nach Berlin-Buch
Wir, der Chemie-Leistungskurs des Jahrgangs 12, waren am 03. September 2019 im Gläsernen Labor. Dort haben wir uns mit dem Thema Proteine intensiv auseinandergesetzt.

Zuerst wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe hat sich mit einem Unterthema beschäftigt. Die erste Gruppe hat sich mit der Dünnschichtchromatographie beschäftigt. Dies ist ein Verfahren, mit dem man die Zusammensetzung eines beliebigen Peptids bestimmen kann. Die zweite Gruppe hat die Michaelis-Menten-Konstante eines Enzyms bestimmt. Man kann grob sagen, dass diese Konstante angibt, wie wirkungsvoll ein Enzym arbeitet. Und die dritte Gruppe hat das Gelelektrophorese-Verfahren (Foto oben) kennengelernt. Dieses Verfahren ist prinzipiell dazu gedacht, verschiedene Proteine anhand ihres Molekulargewichts voneinander zu trennen. Da die Aufgaben unterschiedlich lang dauerten und es manchmal auch lange Wartezeiten gab, haben die Leute, die gerade etwas Zeit hatten, sich mit der Polarimetrie beschäftigt.
Am Ende des Tages hat jede Gruppe kurz ihr Verfahren und die Ergebnisse vorgestellt. Es war ein sehr ereignisreicher und informativer Tag. Wir konnten Dinge ausprobieren, die im Unterricht nie möglich gewesen wären, weil einfach die Zeit und die Mittel nicht vorhanden sind. Alles in allem kann man sagen, dass es eine großartige Möglichkeit war, um das Gelernte noch besser zu verstehen.

L. Schaefer, Jg. 12