Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Besuch unserer russischen Partnerschule in Brandenburg
Im Februar 2020 hatten wir wieder Besuch von unseren russischen Freunden aus Saratov. Vom 10.02.2020 bis zum 16.02.2020 haben einige Schüler und Schülerinnen aus den Russischgruppen der 10. und 11. Klasse jeweils eine/n Austauschschüler/in bei sich aufgenommen und eine tolle Woche mit ihm/ihr verbracht.

Am Sonntag dem 10.02.2020 haben wir unsere Gäste vom Flughafen abgeholt und jeder ist dann mit seinem Gastschüler nach Hause gefahren. Der erste Tag wurde von allen zum Kennenlernen genutzt. Jeder hat seinen Austauschpartner seiner Familie vorgestellt. In den darauffolgenden Tagen haben wir als Gruppe viele Ausflüge gemacht. Wir haben unseren russischen Freunden die Geschichte Brandenburgs durch diverse Führungen und Erzählungen näher gebracht. Am Mittwoch waren wir auch in Potsdam und haben dort einige interessante Sehenswürdigkeiten zur gemeinsamen deutsch-russischen Geschichte, über die selbst wir Deutsche nicht viel wussten, besichtigt. Außerdem hatten wir auch Zeit, für persönliche Dinge wie gemeinsam shoppen und gemütlich in einem Café näher zueinander finden. Die russischen Schüler konnten uns auch für einen Vormittag in unserem Alltag begleiten. Sie haben einen Einblick erhalten, wie der Schulalltag am Domgymnasium ist und kennenlernen, wie in Deutschland der Unterricht aussieht. Wir waren auch zu Besuch bei der Evangelischen Grundschule und haben in der Küche dort gemeinsam gegessen. Am Samstag war Familientag und jeder hat etwas mit seiner Familie und seinem Gastschüler gemacht. Viele von uns sind mit ihnen nach Berlin gefahren, um ihnen die Stadt zu zeigen oder verbrachten einfach eine schöne Zeit zusammen. Am Sonntag mussten wir uns dann leider schon mit Tränen in den Augen von einander verabschieden. Auch wenn die Woche sehr schnell verging, hatten wir alle jede Menge Spaß und haben viele neue Sachen gesehen und kennengelernt. Wir haben uns über die verschiedenen Kulturen ausgetauscht und neue Erfahrungen gemacht. Vor allem aber haben wir alle neue Freundschaften geschlossen, die hoffentlich noch lange halten werden. Denn trotz der großen Distanz zwischen Deutschland und Russland sind wir sicher, dass wir uns bald wiedersehen werden, da diese Freundschaften besonders tief und fest sind. Im Sommer werden wir hoffentlich dann nach Saratov fahren und endlich unsere Freunde wiedersehen, wenn es die Krise um das Corona-Virus zulässt.

 

Leona Spielhagen und Jennifer Titze, Jg. 11