Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Gottesdienst zum Schuljahresbeginn wieder im Dom!
Zur Begrüßung der neuen siebten Klassen konnten wir den traditionellen Gottesdienst zu Schuljahresbeginn in diesem Jahr wieder im Dom feiern. Und so zogen 14. August 2021 die neuen DomgymniastInnen mit Maske, etwas aufgeregt und feierlich mit ihren KlassenlehrerInnen ein. Viele Eltern waren gekommen, um der Einsegnung ihrer Kinder beizuwohnen.

Liturgisch führte Dompfarrerin Susanne Graap durch den Gottesdienst. Musikalisch begleitete ein LehrerInnen-Quartett sowie Kirchenmusikdirektor Fladerer-Armbrecht den Schulgottesdienst. Vor dem Altar standen die zwei Gemälde, die die beiden Siebten  im Kunstunterricht während der ersten Schulwoche in ihrer Klassengemeinschaft gemalt hatten. Die SiebtklässlerInnen warteten dann in den ersten Reihen auf den großen Moment. Nach der Predigt trat Schulleiter Dr. Winfried Overbeck ans Mikrofon und rief die SchülerInnen aus der 7B zur Einsegnung mit ihrem Namen auf. Sie stellten sich im Kreis vor den Altar auf. Mit Segens- und Willkommenswünschen wurden sie von Frau Graap und Herrn Dr. Overbeck feierlich in die Schulgemeinschaft aufgenommen. Zur Erinnerung erhielten sie - wie alle SchülerInnen-Generationen seit Gründung des Evangelischen Domgymnaisums - eine Tonplakette mit dem Schullogo. Nach der Einsegnung spielt normalerweise die 8b der neuen Bläserklasse ein Ständchen. Wegen der Corona-Pandemie war dies in diesem Jahr nicht möglich, aber die 7b konnte doch schon einmal hören, wie Blasinstrumente so klingen, denn Herr Klatte (Trompete) , Herr Manthey (Klarinette), Herr Sundhaußen und Frau Wilhelm (beide Posaunen) spielten oben auf der Empore aus dem "klassischen" Bläserklassen-Repertoire des Domgmnasiums den fetzigen "Farmhouserock". Es gab viel Applaus und dann wurden die geduldig wartenden SchülerInnen der 7c - natürlich ebenfalls namentlich - zur Einsegung aufgerufen. Auch für die zukünftigen SängerInnen der 7c durfte das Ständchen nach Segens- und Willkommenswünsche nicht fehlen. Mit dem Swing-Quodlibet "Doo Dub Daa" begeisterte die musizierende Lehrergruppe die ganze Gottesdienstgemeinde. Feierlich willkommen geheißen wurden übrigens auch die SchülerInnen, die mit diesem Schuljahr in die anderen Jahrgangstufen aufgenommen worden sind. Mit Fürbitten, Vaterunser und dem "Altirischen Segenswunsch" ging der Gottesdienst zu Ende. Die Siebtklässler zogen mit ihren Gemälden aus dem Dom und es wurden auf dem Burghof noch die obligatorischen Klassenfotos geschossen. Die Symbol-Gemälde werden nun ihren Platz in den Klassenräumen der 7b und 7c finden und die neuen DomgymnasiastInnen auch an diesen Einsegnungs-Gottesdienst erinnern.