Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Collège et Lycée Bernard Palissy - Kurzporträt

Das Collège et Lycée Bernard Palissy ist die einzige protestantische Schule im Großraum Paris und eine der lediglich vier evangelischen weiterführenden Schulen in ganz Frankreich. Sie ist hervorgegangen aus der Ecole Normale d’Institutrices Protestantes de Boissy (1857-1951) und dem Cours Bernard Palissy de Paris (1942-1992). Seit 1952 besteht die Einrichtung als Collège et Lycée in Boissy, zunächst gemeinsam mit dem Pariser Schulteil, seit 1992 als allein übrig gebliebener Teil, der die Tradition fortführt . Seit 1988 ist sie eine staatlich anerkannte Ersatzschule. Mit 285 Schülern handelt es sich um eine kleine, fast familiär wirkende Schule. Als zweizügig ausgelegtes Gymnasium werden auch wir im Endausbau nur 300 Schülerinnen und Schüler haben. Von daher und aufgrund des konfessionellen Profils sind wir für eine Partnerschaft sehr gut geeignet.

Auf dem Gelände, das auf eine Stiftung der protestantischen Bankiersfamilie Hottinguer zurückgeht, befindet sich auch eine 1874 eingeweihte kleine evangelische Kirche, auf Französisch „Temple protestant“, die zunächst der Ecole Normale diente und heute der Gottesdienstort für die evangelischen Familien der ganzen Region ist.

Boissy-St-Léger ist eine kleine Stadt von 17.000 Einwohnern am Rande der Pariser Banlieue im Département Val-de-Marne. Es gibt ein hübsches historisches Zentrum mit einer mittelalterlichen katholischen Pfarrkirche, stattlichen Bürgerhäusern, riesigen Wäldern, die als Naherholungsgebiet geschätzt werden. Die Schlossdomäne von Grosbois beherbergt ein Zentrum des Trabrennsports. Zugleich ist Boissy ein Hauptort der französischen Orchideenzucht.
Zugleich besitzt Boissy auch ein großes Stadtviertel mit Gebäuden des sozialen Wohnungsbaus mit den typischen Problemen der Pariser Banlieue, wenn auch in abgemilderter Form.
Mit dem Vorortzug RER ist man in 30 Minuten im Stadtzentrum von Paris. Vom Dachgeschoss der Schule aus kann man den Montmartre mit Sacré-Coeur und die Tour Montparnasse liegen sehen.

 

Zweiter Besuch bei unserer französischen Partnerschule in Boissy-St-Léger

Wie schon im letzten Jahr ist wieder in der Woche nach Pfingsten (vom 01.-06.06.09) eine Gruppe von 15 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 7 und 8 mit Herrn Dr. Overbeck und Frau Duhr zur Schülerbegegnung nach Boissy-St-Léger bei Paris gefahren. Wieder wurden wir sehr herzlich aufgenommen. Die Gastfamilien gaben sich große Mühe, uns zu verwöhnen. Neben gemeinsamem Unterricht, Sportwettbewerben, der Erkundung des Schulgeländes und des kleinen Städtchens Boissy, stand am Donnerstag eine Paris-Exkursion auf dem Programm. Und am Freitag gab es ein Abschiedsfest mit allen und eine Abendandacht im benachbarten „temple protestant“.

Wie von den Menschen wurden wir vom Wetter verwöhnt und kehrten nach fünf erlebnisreichen Tagen mit vielen sonnigen Eindrücken zurück nach Brandenburg.

 

Fotos der Frankreichfahrt 2009 gibt es hier

 

Besuch aus Boissy-St-Léger - Vive l’amitié franco-allemande! –

Es lebe die deutsch-französische Freundschaft!

Nachdem neun Monate zuvor eine deutsche Delegation das Collège und Lycée Bernard Pallissy in Boissy-St-Léger bei Paris kennengelernt hatte, stand in der Woche vom 16.-20. März nun endlich der erste Gegenbesuch der Franzosen ins Haus. 13 Schülerinnen und 3 Schüler im Alter von 13 bis 17 Jahren nahmen zusammen mit ihrer Deutschlehrerin Christine Levesque und der Schulleiterin Magali Clément an der Schülerbegegnung auf französischer Seite teil. Sie waren in den Familien ihrer Austauschpartner und -partnerinnen aus den 8. und 9. Klassen des Dom-Gymnasiums untergebracht und erlebten abwechslungsreiche Tage bei sonnigem Vorfrühlingswetter.

 Jeder Tag war etwas Besonderes, so das Resümee der Besucher beim Abschiedsfest am Freitag. Der Montag stand im Zeichen des Kennenlernens und der Erkundung von Schulgebäude und Schulgelände. Auch beim gemeinsamen Tischtennisspiel und im Rahmen der nachmittäglichen Arbeits-gemeinschaften wie der Tanz-AG oder in Schülerzeitung und Schülerradio konnten die Gäste sich aktiv einbringen. So war das Eis zwischen Austauschpartnern bereits vor der gemeinsamen Heimkehr in die Gastfamilien gebrochen.

 Wie ein ganz normaler Tag im Leben eines Dom-Gymnasiasten und einer Dom-Gymnasiastin abläuft, konnten die Gäste am Dienstagvormittag erleben, bevor sie am Nachmittag in einer Rallye mit ihren Gastgebern zusammen die Stadt Brandenburg erkundeten.

 Höhepunkt der gemeinsamen Exkursionen war dann am Mittwoch die Berlin-Fahrt. Ihre Wege führten die verschiedenen Gruppen u.a. zum Fernsehturm am Alexanderplatz, zum Holocaust-Denkmal und zu einer Bootsfahrt auf der Spree, bis sich alle zum Photo-Shooting am Brandenburger Tor wiederfanden.

 Sehr interessiert folgten die französischen Schülerinnen und Schüler am folgenden Tag auch der Führung durch das Schloss Sanssouci und genossen den Spaziergang durch die von der Frühjahrssonne verzauberten Parkanlagen in die Innenstadt Potsdams. Gerne hätten die Gäste ihren Stadtbummel auf der Brandenburger Straße noch verlängert, aber am Nachmittag warteten in der Schule neue Highlights: die Bläserklasse 8 erfreute die Gäste zunächst mit einem kleinen Konzert, bevor diese sich mithilfe vom Dom-Schulleiter Dr. Overbeck selbst musikalisch betätigten und Lieder für die Wochenschlussfeier einstudierten.

 Auch am letzten Tag gab es viel zu tun, da das Abschiedsfest mit Schülern, Eltern und Lehrern vorzubereiten war. Am Vormittag wurden die Erlebnisse der Austauschwoche in einer kleinen Photodokumentation zusammengestellt. Danach besuchten die Gäste den Brandenburger Wochenmarkt, wo sie nach dieser Woche intensivster deutscher Sprachpraxis ohne Probleme Obst und Käse einkaufen konnten, um diese für das Fest in der Schulküche anzurichten.

 Nach dem letzten gemeinsamen Schulessen fand sich die ganze Schulgemeinde dann mit den Gästen zu einer zweisprachigen Wochenschlussfeier im Dom zusammen. Während Lieder des Gesangbuches und das Vater Unser einfach zweisprachig gesungen oder gebetet wurden, übersetzte Dr. Overbeck den Rückblick auf die Woche, den seine Schulleiter-Kollegin auf Französisch gab. Besonders bewegend waren die Beiträge der französischen Schüler und Schülerinnen, die auf Deutsch beteten und sangen.

Hierbei kamen ihre Dankbarkeit für die Vielfalt der neuen Eindrücke und die Gastfreundschaft ihrer Austauschpartner und –partnerinnen ebenso zum Ausdruck wie in der deutschsprachigen Dankesrede der Schulleiterin beim Abschiedsfest. Beide Schulleitungen dankten insbesondere auch für das außerordentliche Engagement der Gastfamilien, ohne das diese Begegnungswoche nicht machbar gewesen wäre. Die Gäste berichteten froh von den vielen, leckeren deutschen Mahlzeiten in den Familien, ebenso wie von Spiele- oder Bowlingabenden oder gemeinsamen Theater-, Kino- und Museumsbesuchen.

 Doch nicht nur unsere französischen Gäste fuhren reich beschenkt nach Hause, auch für uns Gastgeber bleiben viele schöne Erinnerungen, neues Interesse an allem Französischen und große Vorfreude auf den nächsten Besuch in Boissy in der Pfingstwoche.

(Silvia Duhr)

Interner Linkzu den Fotos des Besuches der Franzosen

Download LinkDownload der Reportage des Schülerradios über den Besuch der Franzosen (5MB)

 

Schulpartnerschaft auf den Weg gebracht


Vom 12.-17.05.2008 ist eine Gruppe von 16 Schülerinnen und Schülern des Domgymnasiums nach Boissy-St-Leger bei Paris gereist. Dort gibt es ein evangelisches Gymnasium, das Externer LinkCollège et Lycée Bernard Palissy, mit dem das Domgymnasium eine Schulpartnerschaft aufbauen will. Eine Woche lang haben unsere Schüler in französischen Gastfamilien gewohnt,  sind zusammen mit ihren Partnern zur Schule gegangen, haben zusammen Sport getrieben und eine Exkursion nach Paris gemacht. Am Ende waren sich alle einig: Die Begegnung war ein großer Erfolg! Zum Abschied floss manche Träne. Aber keine Bange. Schon im Oktober 2008 folgt der Gegenbesuch in Brandenburg.

Fotos von der Frankreichfahrt 2008 gibt es  Interner Linkhier!