Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Arbeitsgemeinschaften Schuljahr 2018/19

  •  Bälle-AG
  •  Handarbeiten
  •  Chinesisch
  •  Meerschweinchen-AG
  •  Kräutergarten
  •  Biodiversität
  •  Weinberg
  •  Medien-AG
  •  Tanz
  •  Chor
  •  Theater

Medien-AG

Hallo und willkommen in der Medien AG. Wir sind eine Redaktion von sechs Leuten. Wir schreiben Artikel für die Schulwebsite, z.B. über die Instrumentenübergabe oder die Einsegnung der neuen  Siebtklässler. Wir interviewen auch Lehrer oder Schüler und fragen sie, wie sie eine schulische Veranstaltung fanden oder welche Meinung sie haben. Wir machen die Arbeit von Schulredakteuren. Einiges kann man sich unter "Hingeschaut und Hingehört" anhören. Für die Interviews benutzen wir ein kleines Aufnahmegerät, das für die meisten Fälle ausreicht. Wir haben jedoch für spätere Aufnahmen sogar ein kleines Studio, in dem wir qualitativ hochwertigere Aufnahmen tätigen können. Dadurch dass immer wieder neue Berichte hochgeladen werden, müssen wir in jeder AG-Stunde viel schreiben, aufnehmen und am Computer schneiden. In diesem Jahr wollen wir außerdem eine App entwickeln, so dass man sich auch mobil über unsere Arbeit informieren kann.

Phil Kalmbach 8c

Chinesisch-AG

Wer eine Herausforderung und ein Hauch von Exotik möchte, der wählt die Chinesisch AG. Dort lernt man die chinesischen Schriftzeichen schreiben und sprechen. 13 Schüler haben sich für die AG entschieden. Als wir in der AG waren, sollten die Schüler die Schriftzeichen für die Zahlen erlernen. Das ist fast wie Zeichnen. Frau Chou leitet die AG und sie ist auch seit diesem Schuljahr Lehrerin für den chinesischen Fremdsprachenunterricht, der ab Klasse 9 angeboten wird. Sie kommt aus Taiwan und ist seit dem Jahr 2000 in Deutschland.

Chinesisch ist ganz schön kompliziert, denn ein Wort oder Silbe hat mehrere Betonungen und erst durch diese Betonungen erhält das Wort seine Bedeutung. Frau Chou hat uns die Aussprache - ganz sportlich - anhand von Armbewegungen erklärt. Die Betonungen für das Wort "Ma" erklärt sie so: Arm gerade von links nach rechts, wie ein U oder schräg nach unten oder nach oben. "Ma" kann "Mama", "schimpfen" oder "Pferd" bedeuten. Es kommt eben auf die Betonung an: Bei dem Wort "Mama" liegt die Betonung auf dem M (Ma), bei "schimpfen" liegt die Betonung auf a (Ma) und bei dem Wort "Pferd" spricht man "Ma" so, als wäre noch ein h dahinter (Mah). Der Satz MA- ma- ma bedeutet also "Mama schimpft mit dem Pferd". Ist doch ganz einfach, oder? Um den Schülern die Betonung zu erklären, spielen sie zu Anfang der Stunde ein Spiel. Je nach Betonung und Armbewegung musste man sich in die richtige Ecke stellen. So kann man sich in die Betonungsregeln einhören. Und Frau Chou arbeitet mit Zeichnungen.

Bei einer Umfrage haben wir ein paar Schüler gefragt, warum sie die AG gewählt haben. Der Hauptgrund war, dass die meisten in der 9. Klasse Chinesisch als dritte Fremdsprache haben möchten.

Warum hast du die Chinesisch-AG gewählt? Viele wollen Chinesisch auch dann als dritte Fremdsprache.

Was gefällt dir an der Chinesisch-AG? Die Kultur und die Sprache, viele freuen sich auf die Frühlingsrollen, die wir noch machen werden.

Frau Chou, woher stammen die Schriftzeichen? Die Schriftzeichen stammen aus der Natur und haben Ähnlichkeit mit den Gegenständen.

Was ist schwer und was ist einfach den deutschen Schülern beizubringen? Einfach ist die Grammatik. Es gibt keine Fälle und keine Konjugationen. Schwer ist die Betonung.

In der AG wird aber nicht nur die chinesische Sprache gelehrt, sondern man lernt auch viel über die chinesische Kultur: chinesische Gerichte oder Porzellan- und Papiermalerei auf Schriftrollen. Man kann viel lernen, aber der Spaßfaktor ist auch nicht zu vernachlässigen.

Von Kurt Kloss (7B) und Luca Scheel (7C)

AG Biodiversität

Die Natur beobachten und verstehen, die Tiere und Pflanzen stehen im Mittelpunkt der Biodiversität-AG, die von Herrn König geleitet wird. Wir haben ihn gefragt, was die AG alles so macht. "Wir haben Treibgut in unserem Schulteich untersucht.
wir mikroskopieren viel. "Näher Hinschauen" ist ein wichtiges Ziel. Über Bodenlebewesen haben sie sich schlau gemacht. Im Bio-Vorbereitungsraum kann man in einem Terrarium mit Erd,-Sand und Blattschichten sehen, wie Regenwürmer die Erde verändern. Uns war noch wichtig zu fragen, warum Herr König diese AG anbietet: „Weil ich es sehr schön finde, Wissen über das Schulfach Biologie zu vermitteln! Ich möchte auch, dass die Natur für die Teilnehmer spannender wird, weil sie dann noch besser verstehen." Seine Motivation ist, dass die Schüler einen besseren Blick auf die Wunder der Natur haben werden. Sie wollen alle Aspekte der Artenvielfalt kennenlernen. Im Dezember und Januar haben sie besondere Vögel kennengelernt. Ein Bussard kam sogar zu Besuch, durch die Untersuchung von Gewöllen konnten die AG- Mitglieder Rückschlüsse auf das Fressverhalten von Eulen ziehen. Zum Schluss können wir sagen, dass die AG sehr abwechslungsreich ist.

Bälle-AG

Die Bälle-AG ist, wie der Name schon sagt, eine AG, wo man verschiedenste Ballsportarten spielen kann. Herr Peters leitet die AG. Die Teilnehmer machen sich zuerst warm, bis Herr Peters kommt. Dann findet eine demokratische Abstimmung statt. Die sportbegeisterten Schüler dürfen die zwei Ballsportarten wählen, die dann an dem Tag gespielt werden. Ob Fußball über Basketball oder Handball, alles ist dabei. Als wir die Bälle-AG besucht haben, entschieden sich die Schüler für Zweifelderball und Unihockey. Da die AG ziemlich voll ist, werden zumeist drei Mannschaften gebildet. Es werden auch Ballsportarten gespielt, die sonst im Sportunterricht nicht so oft vorkommen. Ich habe ein paar Schüler gefragt, weshalb sie in die AG gegangen sind. Einer der Schüler ist Jannes aus der 8c. Er erzählte, dass er schon im letzte Jahr mit dabei gewesen sei. Ihm gefällt die AG "extrem" gut.  Deswegen hat er sie auch schon zum zweiten Mal gewählt. Ich habe ihn außerdem gefragt, was ihm nicht so gut an der AG gefalle. Manchmal müsse er eben auch Ballsportarten spielen, die ihm nicht so gut gefielen, hat er geantwortet. Aber die Mehrheitsentscheidung gilt eben. Und auf einen Vorteil, ganz aus Schülersicht, hat er hingewiesen. Jannes  findet, "dass man in der AG nicht so viel machen muss". Kurz gesagt, man muss weniger mit dem Kopf arbeiten. "Man macht ja nur Sport."

Leander Hofmann, 7b

Weinberg&Kräuter-AG

Bei der Weinberg und Kräutergarten-AG dreht sich alles um die großen Trauben auf unserem Schulhof. Sie wurden von unserem Schulleiter Herr Dr. Overbeck und den Schülern selbst gepflanzt, geerntet, weiterverarbeitet und in diesem Herbst erstmals auch verkauft. Seit 3 Jahren gibt es den Weinberg und den Kräutergarten. Die beste Ernte gab es allerdings in diesem Jahr, sagte uns Herr Dr. Overbeck. Zum Anfang der AG wurde gerade mal ein großer Eimer mit Trauben geerntet. Mit den Trauben wurden dann ein paar  wichtige Proben durchgeführt: Zum Beispiel lernen die AG-Teilnehmer, den Zuckergehalt mit einem Gerät zu messen, das Refraktometer heißt. Anschließend wurden die Früchte zu Traubensaft gepresst oder entsaftet und in Flaschen gefüllt. Der Saft wurde dann bei einem großen Weinbergfest verkauft. Aber das ist nicht alles...Unsere Schule hat auch einen eigenen Kräutergarten, der auch  von dieser AG gepflegt wird. Es gibt die verschiedensten Kräuter: Natürlich Rosmarin, verschiedene Sorten Thymian, Echtes Lungenkraut, Echter Ehrenpreis, Aztekisches Süßkraut, Stevia, Heiligenkraut, Currykraut, Asiatische Schwarznessel, Wermut, Baldrian, Zitronenverbene, Wacholder uvm. Im Sommer blüht er wunderschön. Es wachsen Zucchini, Kürbis oder Tomaten. Die selbstgeernteten Kräuter werden im Herbst getrocknet, in Gläschen gefüllt und man kann sie ebenfalls kaufen, z.B zum Tag der offenen Tür. Den Teilnehmern der AG gefällt es besonders gut , dass sie bei der AG so oft draußen sind, wie mir Florentine und Johanna bestätigten. Zwischendurch durften  wir auch die Trauben probieren und sie schmecken seeeeehr lecker!

Friederike Urban und Hanna Kriesel, 7B

Mit den Händen häkeln, stricken und nähen

Die Handarbeits-AG wird von Frau Schenk geleitet. Dort wird genäht, gehäkelt und gestrickt. Und auch Leckereien gefuttert. Insgesamt wollen die AG-Teilnehmer alle Handarbeitsarten durchgehen. Zuerst haben sie Lavendelsäckchen genäht und wollen sie verkaufen. Jetzt wird gerade das Häkeln erlernt, um Topflappen herzustellen. Vielleicht ein schönes Weihnachtsgeschenk. Dann wollen sie noch ein bisschen stricken. Passend zur Jahreszeit soll ein schöner Schal entstehen. Es sind 10 Schülerinnen und Schüler in der AG: 8 Mädchen und 2 Jungs. Das hat Frau Schenk sehr gefreut. Wir haben AG-Mitglieder interviewt und sie gefragt, warum sie die AG gewählt haben. Sie haben uns erzählt, dass sie in die AG gegangen sind, weil man dort viel lachen kann, weil es sehr ansprechend ist und weil sie dort für die Zukunft das Häkeln, Stricken und Nähen lernen können. Das ist ja heute nicht mehr so üblich. Ihnen macht es jedenfalls viel Spaß. Die Leiterin Frau Schenk sei sehr nett, sagen sie, und falls es mal etwas lebhafter zugehe, könne man das sein, ohne das Frau Schenk direkt etwas sagt. Also eine entspannte Veranstaltung, bei der auf jeden Fall am Ende immer schönes selbstgemachtes Produkt rauskommt.

Lennart Kramaschke

Meerschweinchen auf freiem Fuß

Für Kleintier-Liebhaber ist die Meerschweinchen-AG natürlich genau das Richtige.  Es gibt im Gehege 10 kleine Meerschweinchen. Sie heißen Erdbeere, Himbeere, Phil, Sternchen, Happy, Punk, Teddy, Luna, Bienchen und Bella. Die Paten gehören zu  einer Gruppe von 6 Schülerinnen aus den 7. Klassen und der 8c. Die sechs Mädchen pflegen die Tiere mit ganzem Herzen. Sie wiegen die Tiere regelmäßig, sie pflegen das Fell sowie die Nägel, lassen die Meerschweinchen regelmäßig nach draußen. Jeden Montag während der AG-Zeit ist ebenfalls die Stallpflege an der Reihe. Sie missten das alte Heu aus und legen neues hinein, füllen die Trinkbehälter auf, stellen frisches Fressen in den Stall. Damit die Tiere auch frisches Gras fressen, sammeln alle zusammen Blätter und Gras. Das Gehege ist übrigens super ausgebaut mit einem Tunnelsystem und vielen Verstecken.

Aber natürlich kann man nicht immer nur Praxis machen. Die Mädchen müssen auch Theoretisches über gute Tierpflege und die Meerschweinchen lernen. Die Leiterin der AG, Frau Heinrich, hat übrigens noch eine Bitte an alle. Diejenigen, die zu Hause noch nicht Grünzeug (nicht verschimmelt oder vertrocknet!) übrig haben, können dieses gerne mitbringen und in den Schuppen neben dem Stall einfach hineinlegen. Die Meerschweinchen freuen sich!


Thea Bernau