Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Dialog P - eine Begegnung zwischen Schule und Politik
Es ist eine spannende Initiative, die sich hinter dem Titel "Dialog P" verbirgt. Gegen Politikverdrossenheit, für politische Teilhabe - Dialog P will das Gespräch zwischen Jugendlichen und Politikern fördern, eine Plattform der Kommunikation sein. Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Jahrgangsstufe konnten am 4. April 2019. mit Brandenburger Landtagsabgeordneten über verschiedenste Themen (Infrastruktur, Europa usw.) diskutieren. Charlotte Bach berichtet aus ihrer Gruppe, die mit den Politikern über Bildung gesprochen hat.

In unserer Gruppe haben wir uns mit der Frage beschäftigt, ob wir ein einheitliches Bildungssystem in Deutschland haben sollten. Viele der eingeladenen Politikerinnen und Politiker stimmten anfangs noch zu. Sie wandten jedoch im Laufe der Diskussion ein, dass dies nicht wirklich durchsetzbar sei, denn jedes Bundesland habe für sich ein eigenes ausgestaltetes Bildungssystem geschaffen und keiner möchte dort große Kompromisse eingehen. Das konnten wir zwar nachvollziehen, aber wie fanden, dass es doch eine Möglichkeit gibt: Die Bundesländer könnten aufeinander zugehen, indem sie kleine Anpassungen vornehmen. Durch die Informationen, die wir vorher im Unterricht erarbeitet hatten, konnten wir allerdings schon erahnen, wie die Diskussion verlaufen würde. Bei manchen Politikern interessierte uns auch brennend die ganz konkrete Frage, ob ihrer Meinung nach Noten im Sportunterricht vergeben werden sollten. Die Mehrheit von uns war der Meinung, dass es angebrachter wäre, wenn man die Mitarbeit bewerten würde und nicht die sportliche Leistung. In unserer Gruppe gab es durchaus differenzierte Positionen, denn manche argumentierten damit, dass man dann auch nicht Kunst und Musik bewerten dürfe. Am Ende konnten wir uns nicht einigen, was dieses Thema anbelangt, aber wir haben viele Vorschläge einbringen können, damit der Sportunterricht für manche Sportmuffel attraktiver gestaltet wird.

Mit den Politikern hatten wir interessante Diskussionen und konnten so viele Erfahrungen sammeln. Dialog P ist eine gute Möglichkeit, sich direkt an einen Politiker mit Fragen wenden zu können, die einen schon lange interessieren. Zudem hat es auch sehr viel Spaß gemacht, mit Mitschülern aus anderen Klassen zu diskutieren und ihre Sicht der Dinge zu erfahren. Allerdings könnte man es noch abwechslungsreicher gestalten, indem man sich nicht nur auf ein Themenfeld konzentriert, sondern alle seine Fragen stellen darf und gemeinsam darüber diskutiert. In den einzelnen Gruppen gab es von Anfang an umstrittene Tehmen, die dann später angesprochen wurden. Jeder einzelne Politiker hat uns aufmerksam zugehört, und wir hatten das Gefühl, verstanden zu werden. Solche Veranstaltungen könnte es ruhig öfter in der Schule geben, denn es hat auch viel Spaß gemacht, sich im Vorfeld im Unterricht mit den angesprochenen Themen auseinanderzusetzen und alles genau vorzubereiten. So konnte jeder Einzelne von uns mit einem guten Gefühl in die Diskussion einsteigen, eifrig mitdiskutieren und seine Argumente mit einbringen. Mein Fazit: Dialog P ist eine gut organisierte Veranstaltung für uns Jugendliche, um mit Politik und Politikern näher in Kontakt zu kommen.

Charlotte Bach, 10c