Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Das Domgymnasium in China
Wieder ist eine Schülergruppe vom Domgymnasium zu unserer Partnerschule nach Shanghai gefahren. Die Reise vom 10. bis zum 24. Oktober 2019 war spannend und voller Höhepunkte. Da viele der Mitfahrenden inzwischen auch seit über einem Jahr an unserer Schule Chinesisch lernen, war das Miteinander mit der Partnerschule diesmal besonders intensiv.

"Frau Chou, kann ich nächstes Jahr wieder mitfahren?" oder "Ich wäre am liebsten dageblieben!" So lauteten am Ende unserer diesjährigen Chinafahrt die Rückmeldungen unserer Schülerinnen und Schüler. Sie zeigten, was wir die ganze Zeit schon spürten. Die Reise war ein voller Erfolg!

Wir hatten dieses Jahr ein paar besondere Highlights im Programm. So waren wir die ersten vier Tage, die immer dem touristischen Programm vorbehalten sind, nicht in Peking, sondern in der uralten Kaiserstadt Xi'an. Hier statteten wir der weltberühmten Terrakotta-Armee des ersten chinesischen Kaisers Qi Huangdi einen Besuch ab, radelten auf der 13 Kilometer langen Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert rund um die Altstadt, tauchten in das Gewimmel des muslimischen Viertels ein und machten einen eintägigen Ausflug zu dem Hua-Shan-Gebirge, einem der fünf heiligen Berge Chinas. Auf über 2.000 Metern Höhe erlebten wir ein atemberaubendes Bergpanorama und brachten eine mehrstündige schweißtreibende Wanderung erfolgreich hinter uns.

Von Xi'an fuhren wir nicht mit dem Schnellzug nach Shanghai, sondern wählten die Variante einer 15stündigen Fahrt mit dem Nachtzug, in sog. "Soft-sleepern", Schlafwagen-Abteilen.

In Shanghai angekommen, wurden wir herzlich von der Schulleitung empfangen.Wir unternahmen, wie gewohnt, einen Ausflug ins atemberaubende moderne Shanghai samt Bootsfahrt auf dem Huango wie auch in die historische chinesisch Altstadt. Weitere Ziele waren alte von Kanälen durchzogene Wasserstädte, archäologische Fundstätten, wir entdeckten ein Reisfeld auf dem Land und viele historische altchinesische Gärten. Daneben beschäftigte uns unser diesjähriges Projektthema "Umwelt". Dazu lernten wir ein Straßenkommittee kennen und wie dieses die Mülltrennung in seinem Stadtviertel organisiert. Wir machten Wasserproben und untersuchten diese. Und natürlich wurde gemeinsam immer wieder viel Sport getrieben, wo sich deutsche und chinesische Schüler diesmal besonders gut verstanden. Am Ende waren viele Freundschaften entstanden. Und es wurde viel auf Chinesisch kommuniziert.

Der neue Schulleiter, Herr Xu, will uns beim Gegenbesuch im August 2020 in Brandenburg besuchen kommen.