Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Ein Abschied in Ehren...
Das Schuljahr 2021/2022 neigt sich dem Ende zu. Und wir blicken mit Freude und auch mit ein wenig Trauer auf die kommende Zeit.

Neben dem diesjährigen Abiturjahrgang verlassen uns auch zwei wunderbare Menschen, die seit 2006 schon an unserer Schule sind und sie geprägt haben. Wir wollen diesen beiden Menschen mit diesem Artikel ein großes Dankeschön für diese tolle Zeit und Arbeit aussprechen. Unser langjähriger Schulleiter, Herr Dr. Winfried Overbeck, verlässt die Schule. Jede Schülerin, jeder Schüler verbindet etwas Anderes mit ihm. Eine Sache ist aber gleich: Seit vielen Jahren leitet und prägt er unsere Schule.

Nicht nur der Weinberg, der sein Herzensanliegen ist, wird von uns Schülerinnen und Schülern mit ihm in Verbindung gebracht. Ebenso im Gedächtnis bleibt sein Talent für Namen und Sprachen. Ein Highlight aller neuen Siebtklässler*innen ist der Teil der Einsegnung, bei der Herr Overbeck alle mit vollem Namen, aber ohne Zettel, aufruft, egal in welcher Reihenfolge sie sitzen. Auch auf dem Flur weiß er genau, wen er da vor sich hat. Das mit den Fremdsprachen ist sein zweites Merkmal. Neben Englisch, Französisch und Latein, spricht er noch Chinesisch, Spanisch, Griechisch, Niederländisch, beherrscht Hebräisch und noch so einiges mehr. Diese ganzen Sprachen fallen meistens nur dann auf, wenn man ihn auf dem Flur oder in seinem Büro antrifft und er gerade seinen Französisch- oder Chinesisch-Tag hat. Aus eigentlich fünf Minuten werden dann schnell mal zehn oder fünfzehn, weil man erst einmal raten muss, was er meint. Im Allgemeinen verbinden wir viele tolle Erinnerungen und Begegnungen mit unserem unangefochtenen Sprachentalent der Schule.

Herr Overbecks Interesse und Wissen beschränkt sich aber nicht nur auf Sprachen und Namen. Ökologie und Weinbau sind ebenfalls Herzensanliegen. Durch sein Herz für die Umwelt ist er im Bezug auf Nachhaltigkeit ein großes Vorbild und einer der ersten Ansprechpartner. Im Hinblick auf seine vielen Zukunftsideen und die damit verbundene Arbeit, hat er auch schon eine Lösung für die ganzen Projekte und Arbeiten gefunden: Nächstes Jahr wird es das erste Mal die Möglichkeit geben, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) an unserer Schule zu absolvieren. Dieses Angebot wird es dann jedes Jahr geben, so dass immer jemand die Weinbergflächen, den Kräutergarten, die Meerschweinchen und Schafe mit betreut und die Lehrkräfte an dieser Stelle unterstützen und entlasten kann. So zumindest der Stand, der uns noch bekannt ist.

Unsere Schule stand auch schon häufiger mal in der Zeitung und vielen Menschen ist der Name „Domgymnasium Brandenburg“ ein Begriff. Nicht selten kennen die Brandenburgerinnen und Brandenburger auch Herrn Dr. Overbeck. Spätestens nachdem unsere damals gerade neu angekommenen Schafe einen kleinen Spaziergang durch Brandenburg machten und wir auf die Hilfe der Bewohnerinnen und Bewohner angewiesen waren, kannte jeder unsere Schule und den wunderbaren Schulleiter, der die Schafe wieder einfing und in seinem Kofferraum zum Gehege zurück brachte. Die ganze Geschichte kann man leider nicht mehr online nachlesen, wird aber hoffentlich irgendwann wieder auf unserer Website im Archiv zu finden sein. Wir arbeiten daran.

Über das Thema Presse und Medien sind wir auch schon bei der zweiten wichtigen Person, die uns verlässt. Mit Herrn Overbeck geht auch Frau Karen Strupp. Viele Schüler*innen kennen sie gar nicht, aber für uns ist es wichtig, dass sie auch erwähnt wird. Neben ihrem Engagement im Schulverein, betreute sie seit Jahren unsere Schulhomepage und leitete sogar viele Jahre eine Medien-AG. Doch nicht nur das. Auch die Schülerzeitung „Domgezwitscher“, sowie die Schülerzeitungsarbeit an der Grundschule und das Schülerradio dürfen bei ihrer Arbeit nicht vergessen werden. Für das Schülerradio wurde sogar die professionelle Tonstudio-Kabine mit Elternunterstützung gebaut und so erhielt der Radioraum seinen Namen. Wir als Redaktion verbinden eine tolle Arbeitszeit mit Frau Strupp und sind traurig, dass sie uns verlässt. Sie hat, nachdem sie die Medien-AG aufgeben musste, uns dennoch nicht ganz mit der Homepage alleine gelassen. Gemeinsam mit Frau Duhr, unserer stellvertretenden Schulleiterin, entwickelte sie ein Konzept, wie die Arbeit für die Homepage weiterhin in Hand der Schülerschaft liegen kann. Die Idee war super und funktionierte sogar ziemlich gut.

Wir als ehemalige und aktuelle Chefredakteurinnen und Chefredakteure blicken nun auf drei gemeinsame Jahre Homepage-Redaktion und somit Zusammenarbeit mit Frau Strupp zurück. Es war eine sehr tolle und lehrreiche Zeit, an die wir trotz der vielen Arbeit gerne zurückblicken. Denn Frau Strupp war immer für uns da und hat uns so weit unterstützt, wie Sie konnte. Egal, ob sie gerade in Brandenburg, Straßburg oder im Urlaub war, erinnerte sie uns an unsere und die Artikel der Anderen, beantwortete Fragen und hatte immer irgendwie Zeit für uns. Nicht nur redaktionelle Sachen, sondern auch private und zukunftstechnische Sachen konnten wir mit ihr besprechen und diskutieren. Dafür danken wir ihr ganz herzlich! Darüber hinaus war sie immer offen für neue Ideen und hatte sehr viel Geduld, wenn mal etwas länger dauerte. Ebenso danken wir ihr und Frau Duhr, dass sie neben der Homepage-Redaktion auch das Amt der Chefredaktion eingeführt, betreut und super unterstützt haben.

Wir wollen den Artikel aber nicht ganz melancholisch enden lassen, weswegen wir noch eine gute Nachricht verkünden wollen. Denn diese beiden treuen Seelen lassen uns nicht ganz alleine. Als Mitglieder unseres Ehemaligenvereins DomAlumni werden sie sicherlich auch weiterhin Hand anlegen und bleiben uns somit noch eine ganze Weile erhalten. Danke dafür! Wir denken, dass wir für alle ehemaligen und gegenwärtigen Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen, Lehrer und Eltern sprechen, wenn wir abschließend sagen: Wir danken ganz, ganz herzlich für die vielen schönen Jahre, die fleißige Arbeit und den tollen Einfluss auf unsere Schule. Traurig, aber dennoch dankbar, wünschen wir Ihnen, Herr Dr. Overbeck und Frau Strupp, eine schöne neue Zeit und Gottes reichen Segen.

Im Namen der gesamten Homepage-Redaktion des Schuljahres 2021/2022

Emily Kanngießer, Sophie Gerlach, Merle Götte (Jahrgang 11), Fabienne Schäfer, Lennard Niqué (Jahrgang 12) und S. Duhr (stellvertretende Schulleiterin)