Unser besonderes Sportfest im Juli 2016
Sport verbindet. Das haben sich auch die Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe gedacht und organisierten am 15. Juli 2016 ein Sportfest gemeinsam mit dem Flüchtlingsheim in der Forder Landstraße. Gemeinsam mit unseren Gästen wurde Tischtennis, Basketball und natürlich Fußball gespielt. Acht Mannschaften, gemischt aus Schülern und Flüchtlingen, trugen ein Turnier auf dem kleinen Fußballfeld aus.

In einer Zeit wie dieser, in der immer mehr Leute auf die Hilfe anderer angewiesen sind, sind Werte wie Nächstenliebe und Zusammenhalt besonders wichtig. Da diese an unserer Schule ebenfalls eine große Rolle spielen, haben die Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe  Sportfest organisiert. Neben Fußball, Basketball und verschiedenen Kinderspielen wurde auch zusammen gegrillt und gegessen. Preise gab es selbstverständlich auch. Das Wichtigste: Alle hatten viel Spaß.

Bereits im Dezember letzten Jahres hatte sich der 11. Jahrgang beim traditionellen Weihnachtsprojekttag engagiert, indem er durch das Verteilen von selbstgebackenen Keksen im Stadtzentrum Brandenburgs viele Spenden für die Flüchtlingshilfe sammelte. Dieses Geld (über 200 €) wurde nun auf dem Sportfest an die Heimleitung des Flüchtlingsheims übergeben und ist bereits in ein neues Volleyballnetz investiert worden. So gestaltete sich ein fröhlicher Freitagabend, bei dem es keine Rolle spielte, ob man dieselbe Sprache spricht und aus welchen Ländern die Sportbegeisterten kamen.

Fiona Pellehn und Julia Ostermann, 11. Jahrgangsstufe