Interkulturelles Kochen III
Schon um 16 Uhr duftete es herrlich in der Schulküche. Am 17.2.2017 veranstaltete das Domgymnasium zum dritten Mal mit Flüchtlingen aus vielen verschiedenen Ländern wie Syrien, Afghanistan oder Kamerun ein interkulturelles Kochen.

Die meisten Gerichte wurden gemeinsam in der Schulküche zubereitet. Ein neugieriger Blick in den Topf oder auf das Backblech der Nachbarköchin bzw. des Nachbarkochs inspirierte für spätere Planungen zu Hause. Es wurde ein wahres Fest des Gaumens: Kubba mit Granatäpfeln, erfrischender Petersiliensalat, Blätterteigtaschen mit Feta und Spinat, Falafel, Mangoldtorte, Soljanka, scharfer kamerunischer Bohneneintopf und viele andere schmackhafte Speisen. Für die Kinder gab es natürlich Waffeln. SchülerInnen hatten für Groß und Klein Spiele vorbereitet, um das Warten bis zur offiziellen Eröffnung des reichhaltigen Buffets zu überbrücken. In der langen Schlange musste man sich schon etwas gedulden, um sich dann ein Potpourri der Köstlichkeiten aus aller Welt auf den Teller drapieren zu können. Bis lange in den Abend hinein haben Gastgeber und Gäste zusammen gegessen, diskutiert und natürlich Rezepte ausgetauscht.